Corona

Infos und News.
Forumsregeln
Wichtiger Hinweis: Bitte keine Beleidigungen, keine Mutmaßungen sondern nur FAKTEN
Benutzeravatar
schläfer
Beiträge: 184
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 14:10
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von schläfer » Mi 18. Mär 2020, 11:42

Heute Abend um 19:15 Uhr spricht unsere Kanzlerin zur Lage der Nation. Aber egal es gibt auch schönes zu berichten, meine Tochter in Wien bekommt ihr zweites Baby.
Die haben eh absolute Ausgangssperre.
Über skype unterhalten wir uns jeden Tag. Ich versuche ruhig zu bleiben obwohl ich Risiko Patient bin. Kann es nicht ändern.

Gruß schläfer
Alle sagten es geht nicht, doch dann kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.(unbekannter Autor)

Benutzeravatar
Catsitterin
Beiträge: 343
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:02
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Catsitterin » Mi 18. Mär 2020, 14:26

Hallo Ihr Lieben,

da ich 24 Stunden am Tag am Sauerstoff hänge und kaum rauskomme, ändert sich bei mir fast nix.

Schön ist, dass ich jetzt endlich für 4 Wochen am Stück eine AU-Bescheinigung erhalten habe. Hamsterkäufe machen wir (noch) nicht.

Ich weiß allerdings nicht, ob ich meinen Termin bei der Diabetologin Anfang April wahrnehmen werde. Ich bräuchte eine neue Überweisung, möchte aber nicht schon wieder meinen Mann zum Hausarzt scheuchen. Ob ich den Laser-Termin wegen meinem grünen Star Ende April in der Uniklinik wahrnehme, entscheide ich kurzfristig. Um den Lungenfacharzt komme ich im April nicht herum, da ich eine neue Verordnung benötige. Aber den stationären Kontrolltermin auf der Lungenfachstation, den habe ich erst mal gedanklich bis auf weiteres verschoben und habe noch keinen Termin gemacht.

Bisher muss mein Mann noch zur Arbeit. Mal sehen, wie lange der Großkonzern ihn noch täglich kommen läßt. Er kann kein Homeoffice machen.

Ganz dumm ist allerdings, dass mein geplanter Begutachtungstermin Ende dieser Woche bei der Rentenversicherung gestern gestrichen und wegen Corona auf unbestimmte Zeit vertagt ist. So ein Mist, mir fehlten nur einige Tage, dann wäre das Thema EMR vielleicht durchgewesen...
Viele Grüße von der
Catsitterin

Mir kann zwar die Luft ausgehen, aber aufgeben kommt deswegen noch lange nicht infrage.

brillenetui
Beiträge: 277
Registriert: Di 4. Jul 2017, 21:41
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von brillenetui » Mi 18. Mär 2020, 15:01

Hallo,also ich war heute bei 2 Ärzten ,bei einem ist es normal (klar Abstand halten)beim anderen wurde man reingerufen (immer nur 5 Leute im Wartezimmer)und die Arzthelferinnen hatten Masken auf,die Ärztin nicht.Die Leute haben sich zu 5 in Fahrstuhl gezwängt (verstehe es nicht),obwohl nur 1 Stockwerk (keine Rollstuhlfahrer).
Ich gehe mal davon aus dass bei uns die Ausgangsperre demnächts kommt,denn die Leute halten sich nicht an die Empfehlungen.
Gruss und alles Gute
Mike


Jetzt erst recht (Gitte Haenning)


Den wenn du heute aufgibst, wirst du nie wissen, ob du es morgen geschafft hättest.

Ich gebe nur meine eigene Erfahrungen wieder,nix gelesenes oder gehörtes.

Benutzeravatar
NiciCong
Beiträge: 1023
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 03:37
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von NiciCong » Do 19. Mär 2020, 00:39

Hallo in die Runde,

bei uns hat sich auch noch nicht viel geändert. Zum ersten Mal bin ich ganz froh, dass ich "derart immobil" bin... :jaa: und einfach "zu platt" für irgendwelche Unternehmungen.
Beinahe hätten wir im Dezember eine Seereise für den Herbst gebucht, zum Glück ging´s vorher mit mir "bergab"... :lachen:

Ich gehe noch in Physio- und Ergotherapie einen Arzttermin werde ich morgen noch wahrnehmen. Habe aber überlegt, ob ich absage... ansonsten falls Einkaufen oder außer Haus alles nur noch mit Einmalhandschuhen. Auf den Straßen hier ist weniger los, das Lebensmittel-Hamstern hat auch hier schon um sich gegriffen... der gesamte Aldi hatte keine Tüte Mehl mehr... da wurde wieder nur gehört "die Geschäfte schließen", aber nicht, dass die Lebensmittler (noch) offen haben müssen.

Zum Dank an alle Mitarbeiter (deren Kinder NICHT betreut werden) und weil ein Großteil "Zwangszuhause" ist wird bei uns das Sonntagsverkaufsgebot aufgehoben... da freut man sich doch, dass große Lebensmittler nicht gleich mitmachen...

Gute Nacht und bleibt "gesund".
LG n
Sich kundig machen ist die beste Form der Selbsverteidigung!

Benutzeravatar
schläfer
Beiträge: 184
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 14:10
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von schläfer » Do 19. Mär 2020, 11:23

Ebenso Hallo in die Rund,

Ich persönlich bin der Meinung 6 Tage für Lebensmittel sind genug oder meint ihr Sonntags würde weniger gehamstert. Es geht mir sowieso
nicht in den Kopf was das soll.

Ohne Anstand und Erziehung. Um so mehr freue ich mich das wir in unserem Haus liebe Nachbarn haben, die uns Lebensmittel mit bringen.

Hier in unserer Straße achtet jeder auf jeden, eine ganz tolle Erfahrung. Mal sehen wie das aber noch weiter geht. Die Wirtschaft steht vor
dem Aus.

Soviele müssen in Kurzarbeit. Was passiert wenn die ärgste Krise vorbei ist? Wer hat dann noch Arbeit.

Nachdenkliche Grüße vom schläfer
Alle sagten es geht nicht, doch dann kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.(unbekannter Autor)

Benutzeravatar
Pusteblume
Beiträge: 58
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 16:49
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Pusteblume » Do 19. Mär 2020, 17:31

Hallo Ihr Lieben :winke:

Inzwischen wohnen wir hier nun zu Zehnt :jaa: Jedoch ist die räuml. Kapazität meiner Schwester, sie vermietete bis vor Jahren Zimmer für Ferien auf dem Bauernhof, nun damit leider auch ausgereizt. Wir haben im Ort, jedoch auch noch den Ein- oder Anderen, der selbst keine bzw. wenig Familie hat und so als älterer und eventl. auch kränkelnder Mensch leider zieml. allein dasteht, was sehr weh tut.

Wir sind hier jetzt insges. 5 Menschen im höheren Alter von 75 und 90 Jahren, u.a. auch meine Mutter mit 89 Jahren. Das gab uns letzte Wo. den Ausschlag zu der Schwester zu ziehen. Es war ja schon bekannt, das gerade unsere Älteren hochgefährdet sind. Anstatt sie immer der Reihe nach zu versorgen bzw. abzufahren lag es näher, dass wir vorübergehend zusammenziehen und um meine Schwester mit den Senioren nicht zu überlasten, war es nat. auch erforderlich, das einige Verwandte die nicht mehr tgl. außer Haus müssen und noch recht bzw. einigermaßen rüstig sind mitgehen werden.

Nunja - ich selbst hab ja so meine "Macken" - ich zieh mich oft tage- bis wochenlang von allen zurück und brauch diese "leere" Zeit. Bisher geht es mir in der Gemeinschaft noch recht gut, es ist wohl auch so eine Art Verpflichtung unseren "Schwächeren" gegenüber, der mir mom. den nötigen Auftrieb gibt. Auch fahre ich u.a. inzwischen wieder von Ort zu Ort und leere die Briefkästen von jedem hier Anwesenden. Vor ein paar Wochen noch war ich dazu nicht einmal mehr fähig. Ich hatte meinen Wagen letztes Jahr bei einem Unfall geschrottet, dieser wurde inzwischen zwar ersetzt, aber ihn nie mehr bisher benutzt, bis auf jetzt. Vllt. macht uns gerade auch diese große Not und Zeit von Corona teils auch etwas stärker, zumind. in psychischer Hinsicht, wenn man Hilfe geben und annehmen kann/muss.

Tagsüber halten wir uns in dem rel. großen Garten auf, die Rüstigeren graben, pflanzen und "verschönern", der Rest schaut nach dem leiblichen Wohl, so läuft es eigentl. ganz gut bisher. Auch gibt es viele Obstbäume auf dem Grundstück. Wir hoffen, dass wir auch unsere jungen Leute, die uns nun tägl. mit Nahrung versorgen durch ihre Einkäufe, später in Form von frischem Obst und Gemüse uns auch ein wenig revanchieren zu können für ihre Mühen. Nun - so erstmal der Plan ……..

Mir/uns ist klar, das wir in solch einer Art Verband als Notlösung mom. recht gut zurechtkommen, zumal wir ja uns einander sehr gut kennen und auch rücksichtsvoll auf die jeweiligen "Zipperlein" reagieren bzw. uns darauf einstellen können. So weiß auch ich, dass wenn ich wieder meine "Macken" bekomme, mich jederzeit in meinen Raum zurückziehen kann und keiner wird mir wohl recht böse sein. Auch wenn meine Mutter und ihre Schwester uns zum gefühlt 1000sten Male erzählen, was für Krisen sie schon gemeistert haben, alles gut - wir verstehen sie …... :umarm:

Nun, das ist im mom. das, was ich/wir in Zeiten von Corona er- bzw. durchleben. Glücklicherweise, leidet hier wenigstens keiner an finanz. Not, da alle rel. gut abgesichert sind, sowie ich auch noch in Bezug von KG bin. Jedoch ist das bei uns nicht das Wichtigste - wir wollen und werden uns gegenseitig helfen, egal was und wie es kommen wird. Auch haben und werden wir unsere restl. Nachbarschaft im Ort nicht vergessen und wenn es alles noch schlimmer kommen sollte, dann erst recht ……

Ich hoffe und wünsche mir, dass hoffentlich viel mehr Menschen, gerade jetzt solidarisch sind, in den Familien fest zusammenhalten und auch einmal nach der vllt. hilfloseren Nachbarschaft schaut - ja das wünsche ich mir …….

I.d.S. liebe KOR-Gemeinschaft - passt auf euch auf, haltet durch und/aber auch zusammen …... :umarm:

:winke:
"Ich stelle mich", sprach die Pusteblume mutig!
Es war windstill!

Benutzeravatar
Doppeloma
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 8201
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 03:05
Wohnort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 5058 Mal
Danksagung erhalten: 6612 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Doppeloma » Sa 21. Mär 2020, 16:44

Hallo Ihr Lieben, :smile:

habe ich doch vermutet, dass Corona auch am K-o-R-Forum nicht spurlos "vorbei" gehen wird aber es ist völlig in Ordnung, denn wir leben ja nicht losgelöst vom normalen Geschehen im Alltag ...
Vielen Meinungen kann ich zustimmen auch wenn ich selbst aktuell etwas "schaumgebremst" bin was euch sicher nicht entgangen ist ... das hat aber nur begrenzt was mit der Corona-Krise zu tun.

Es ist fast genau ein Jahr her, dass ich meinen lieben Dopa verloren habe und ich wollte zu seinem Gedenken auf AIDA-Reise gehen am 14.03. für 2 Wochen ... ich hatte mich tatsächlich inzwischen sehr auf diese Reise gefreut und (eigentlich) war das schon seit Anfang des Jahres mein "Rettungs-Anker" wenn die Gedanken zu trübe geworden sind ... :traurig:
Es war schon absehbar, dass es schief gehen könnte aber noch 2 Tage zuvor freute man sich bei AIDA per Mail auf mich ... so habe ich mich erst am Freitag (den 13.03.) bei meinen Kindern "abgemeldet" damit sie sich keine Sorgen machen wenn sie mich zu Hause nicht erreichen können.

Die vergessen im täglichen Stress schon mal was Mutti so angekündigt hatte vor Wochen und Monaten ... diese Reise hatte ich schon letzten Oktober gebucht.

Kaum hatte ich das Gespräch beendet fand ich eine Mail mit der Absage der Reise auf meinem Handy ... :Hilfe:
Wenig später teilte mir meine jüngere Tochter per SMS mit, dass ALLE AIDA-Reisen abgesagt wurden für die nächste Zeit, ob ich das schon wüsste ???

Sie war noch mit ihrem Mann in Schottland im Urlaub hatte das aber im Internet gelesen, so einen beschi**enen Freitag den 13. gab es bisher nicht in meinem Leben, eigentlich habe ich mir nie was (Negativ-) Besonderes gedacht an diesem Tagen, das wird nun wohl in der Zukunft anders sein ...

Nicht falsch verstehen, es war NUR ein Urlaub aber es sollte für mich ein besonderer Urlaub sein, eine Gedenkreise zum 1. Todestag meines lieben Doppelopa und das KANN ich so NICHT mehr nachholen ... es tut gerade wieder so verdammt weh, dass er nicht mehr da ist ... :traurig:

Ich bin ziemlich alleine hier auf unserer (ursprünglich gemeinsamen) Trauminsel ..., habe aber einige regelmäßige Foren-Kontakte zumindest telefonisch und teilweise auch mal persönlich (aktuell natürlich nicht), finde es also nicht schlimm, dass ich hier vor Ort keine persönlichen Bekanntschaften groß geschlossen habe bisher.

Da kann ich mich @Amethyst gut anschließen, wir waren uns meist selber genug und hatten gerne unsere Ruhe und keine "überflüssigen" privaten Verpflichtungen, es hat sich bisher einfach nicht ergeben aber uns / mir fehlt da auch NIX.
Wir Nachbarn hier im Haus kümmern uns schon umeinander, das ist kein Problem, ich bin in der kalten Jahreszeit sowieso lieber zu Hause im Warmen und wenn ich auf dem Balkon stehe, sieht es da draußen zunächst nicht anders aus als sonst auch.

Mein Wohngebiet liegt etwas abseits der Touristen-Interessen und ist auch in der Urlauber-Hochsaison angenehm ruhig ... erst auf der (relativ) nahen Hauptstraße merkt man, dass im Moment ALLES irgendwie anders ist, man kommt problemlos über die Straße und aktuell kann man wohl wirklich die Bürgersteige am Abend hochklappen ... ;-)))

Gestern mussten die letzten Gäste Rügen verlassen, wir sind also "unter uns" was ungewohnt ist kurz vor Ostern, ich frage mich inzwischen schon manchmal, ob meine Kinder (aus Land Brandenburg) mit den Enkeln wie bisher jedes Jahr zu Pfingsten überhaupt herkommen dürfen ...
Das Quartier ist schon lange gebucht aber ich kann es (zum Glück) auch kurzfristig noch kostenfrei stornieren, aktuell sind Reisen in andere Bundesländer Tabu, auf die Insel dürfen nur Leute die ihren Wohnsitz in MV haben ... das kann sich aber auch noch ändern.

Plätze im Lieblingsrestaurant habe ich für Pfingsten noch nicht reserviert, ich weiß gar nicht genau, ob die noch auf haben im Moment ... ???

Auf Rügen direkt scheint es noch keine Corona-Fälle zu geben und vor der Rügenbrücke wird schon streng kontrolliert wer noch auf die Insel darf, in MV ist die Zahl insgesamt (bisher) noch moderat, aber das kann sich ja leider schnell ändern.
Wenn ich die Bilder im TV sehe wie unvernünftig manche Menschen sind in den größeren Orten dann bin ich ganz zufrieden hier zu leben, obwohl das natürlich auch keine Garantie ist komplett verschont zu bleiben.

Bisher gibt es auch noch genug Lebensmittel in den Geschäften hier, Klopapier scheint aber überall ein "Objekt der Begierde" zu sein und stinknormales Mehl ist auch meist alle ...
Musste 2 Mal los die Woche weil es im ersten Geschäft keine Kartoffeln mehr gab, musste ja einkaufen, denn ich hatte ja noch NICHT vorgesorgt für die nächsten 2 Wochen ... nur ein paar (haltbare) Kleinigkeiten für meine Rückkehr (planmäßig Ende März) waren vorhanden.

Jetzt sind Küche und Keller erst mal mit Vorräten gefüllt aber "Hamsterkäufe" waren das trotzdem nicht und Klopapier habe ich noch von Weihnachten genug, da war meine Tochter mit dem Auto mit mir "hamstern" ... das machen wir aber immer wenn sie bei mir zu Besuch ist ...
Ich weiß, dass meine Nachbarin mir auch gerne was mitbringen würde wenn sie einkaufen geht aber ich schau (trotz Corona) gerne selber, was es so gibt und teilweise auch gut (für mehrere Mahlzeiten) zu kombinieren ist, so genau kennt sie ja meine Nahrungsmittel-Vorlieben nun auch wieder nicht.

Möglich, dass ein nächster Einkauf schon etwas strenger geregelt wird in den Geschäften aber diese Woche (Mittwoch und Donnerstag) war das noch kein besonderes Problem, teilweise große Lücken in einigen Regalen sind natürlich auch mir aufgefallen.
Vielleicht sind die Rüganer trotzdem nicht so "gierig" wie anderswo, ich habe jedenfalls genug gefunden für die nächsten 2 - 3 Wochen, um mich relativ gesund und abwechslungsreich zu ernähren.

Was mich etwas plagt ist der Gedanke wo ich meine nächsten Zigaretten herbekommen werde, denn die (günstige) Sorte die ich immer kaufe gibt es nur im Tabakwaren-Laden und der hat zu, außerdem ist das auch mein Lotto-Laden für meine Bingo-Lose am Sonntag.
Muss mal im Netz gucken (wir hatten früher schon mal im ABO online gespielt), denn auf Bingo möchte ich eigentlich nur ungerne verzichten, ich habe ja noch vor einige Kreuzfahrten zu machen auch wenn die aktuelle buchstäblich "ins Wasser gefallen" ist.

Bitte keine Vorträge wie ungesund Rauchen ist und, dass es Wichtigeres gibt als Bingo-Lose kaufen können, weiß ich alles schon selber aber das gehört eben zu meinem angenehmen Rentner-Alltag und das lasse ich mir auch nicht von Corona verderben ... :Veraergert:

Meine AIDA-Reise konnte ich jedenfalls kostenfrei umbuchen und bekomme nun sogar noch ein Bord-Guthaben als Entschädigung für den Oktober ... nun hoffe ich nur, dass es dann klappt denn da will ich mit meinem Enkel Reisen und der wäre wohl auch schwer enttäuscht wenn das wieder "in die Hose geht" ...

Die Enkel-Kinder sind nun auch seit Montag zu Hause, zum Glück sind sie ja nicht mehr so klein, dass sie ständig betreut werden müssen, denn ich darf (und sollte) ja nicht hin und "Open End" wäre mir das irgendwann auch zu viel ... die Eltern wechseln sich ab in der Betreuung, das klappt recht gut bisher.
Vorteil natürlich, dass beide Beamte sind und so leicht keine fianziellen Einbußen haben werden, meine ältere Tochter kann auch teilweise im Home-Office arbeiten, komplett freigestellt wird sie allerdings nicht weil sie im Justizbereich tätig ist.

Meine Jüngere konnte mit Mann noch planmäßig (und daher recht erholt) aus Schottland zurückkehren und macht nun auch überwiegend "Home-Office" als Lehrerin, was sich einfacher liest als es wirklich ist in der Realität ... das soll jetzt erst mal bis 19. April so bleiben ... wir werden am Wochenende wieder telefonieren ...
Sehr wichtig ist mir zunächst mal, dass ALLE GESUND bleiben ... :ic_up:
Glücklicherweise, leidet hier wenigstens keiner an finanz. Not, da alle rel. gut abgesichert sind, sowie ich auch noch in Bezug von KG bin.


Dazu kann ich frohe Nachrichten verkünden (zumindest für die Rentner unter uns), es gibt mehr Geld ab Juli wurde gestern bekannt gegeben und so ganz Unwichtig ist das ja auch in solchen Zeiten nicht.
Ich bin jedenfalls auch sehr froh, dass ich mir wenigstens keine finanziellen Sorgen machen muss, es gab Zeiten wo das nicht so war und die hätte ich jetzt gar nicht gerne zurück ... wo man überall besser einen großen Bogen um Corona machen sollte und viele (gerade solcher ) Ämter schon gar nicht mehr regulär und zügig arbeiten können.

Ich weiß nicht wie der Dopa das aufgenommen hätte, vielleicht ist es ganz gut, dass er diese Krise nicht mehr miterleben muss ... nur zu Hause "herumhängen" wäre nicht sein Ding gewesen ... sein Sport-Studio hätte er schmerzlich vermisst und das ist ja auch schon längst komplett geschlossen für unbestimmte Zeit, seine Physio-Therapie wäre sicher auch langfristig entfallen ... :Heiss:
Da wurde er schon schnell "unleidlich" wenn er darauf wegen anderer Gesundheitsprobleme mal eine Weile verzichten musste.

Um mich selber mache ich mir da keine sehr großen Sorgen, ich bin bereit die erforderlichen Einschränkungen wegen Corona zu akzeptieren und achte selbst überall auf den nötigen Abstand wenn ich doch mal raus muss.
Habe zum Glück nicht so viele Arzt-Termine, erst Ende April wieder beim Hausarzt aber auch nur Routine-Besuch auf den ich notfalls auch verzichten kann ... dann husche ich nur mal (früzeitig genug) zwischendurch rein, um mir neue Rezepte zu holen ... und hoffe, dass es dann keine langfristigen Engpässe in der Apotheke gibt ...
Vielleicht reicht ja auch ein Anruf und ich bekomme das Rezept dann zugeschickt, das werde ich einfach noch abwarten müssen ... wie sich die Lage hier auf der Insel insgesamt weiter entwickeln wird.
Ich hoffe und wünsche mir, dass hoffentlich viel mehr Menschen, gerade jetzt solidarisch sind, in den Familien fest zusammenhalten und auch einmal nach der vllt. hilfloseren Nachbarschaft schaut - ja das wünsche ich mir …….

I.d.S. liebe KOR-Gemeinschaft - passt auf euch auf, haltet durch und/aber auch zusammen …... :umarm:
Besser hätte ich das auch kaum ausdrücken können, die (leider) nötige Distanz sollte man aber auch immer beachten, es wird auch wieder besser werden ... ganz bestimmt ... :Bussi:

Liebe Grüße von der Doppeloma :umarm:
Was mich nicht umbringt macht mich stärker!

Benutzeravatar
schläfer
Beiträge: 184
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 14:10
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von schläfer » Mo 23. Mär 2020, 23:27

Hallo Leute,

ich habe hier einen Link zu gespielt bekommen aus Österreich, der ist nichts für schwache Nerven aber hier handelt es sich

von einem Corona Kranken der zwar jetzt auf dem Weg der Besserung ist, aber sehr geschwächt.

https://www.krone.at/2121982

Liebe Grüße schläfer

ich bin noch ganz fertig nun weiß ich wovor die Regierung uns schützen will.
Alle sagten es geht nicht, doch dann kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.(unbekannter Autor)

Benutzeravatar
Engelchen22
Global-Mod
Beiträge: 4952
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 16:09
Hat sich bedankt: 1671 Mal
Danksagung erhalten: 1801 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Engelchen22 » Di 24. Mär 2020, 11:32

Hallo Ihr Lieben, :jaa:

empfindet Ihr die Lage durch Corona auch so :

**ungewiss, beängstigend usw. was Dauer, " Erregerhäufung" und mgl Infizierung anbetrifft

**Die Medien welche pausenlos berichten u uns informieren, ehr als Stress Potential u große Verunsicherung, ggf auch Panik auslösend
Klar, Transparenz und Info´s ist gut u wichtig.....


**Die Sorge nicht nur Euch selbst zu infizieren oder ÜberträgerIn zu sein - auch Corona Kranke im nahen Umfeld

**Ängste um Familie, Freunde, Bekanntenkreis, Kollegen welche erkranken könnten

**Bemerkt Ihr Auswirkungen bzw Veränderung Eurer Schlafqualität ggf auch auf die psychische Situation durch Ausgangsbegrenzungen welche v Experten kritisch betrachtet werden

**Mehr Achtsamkeit bzw vorsichtigeres Verhalten bei Euch selbst

**Seit ihr in Gedanken bei Personal des Einzelhandels, Transportwesen, Laborpersonal, Ärzte, Klinikpersonal u Arzthelferin, Rettungsdienst usw welche im unmittelbaren Pat Kontakt stehen. Alle Leute welche ihren Beruf derzeit noch ausüben auf welche keine Rücksicht genommen wird/ werden kann.

**Möglichkeiten u Gedanken sich sozial zu engagieren, falls gesundheitlich überhaupt möglich. " Gutes den Mitmenschen angedeihen lassen."

**Weshalb erst jetzt eine Anerkennung u Wertschätzung von Berufen im Verkauf, Gesundheitswesen ect.
Der GS Minister mit seiner Ankündigung die Fach Pflegekräfte ins Land zu holen, sozusagen als "Rettung".
Ihm völlig gleichgültig, ob die hochbetagten Leute ( im Heim ) Verständigungsprobleme haben.
Wo blieb den die sog. " Verstärkung u Aufwertung in der Pflege"??? Nichts als leere Worte u Versprechungen. Jetzt das " Erwachen "...

**Statt diese Berufe längst aufzuwerten, attraktiv für Azubis u bereits ausübende Kräfte zu machen, Arbeitszeiten zu ändern, damit auch eine Sr annähernd weiss, was ein freier Sonntag/
Feiertag überhaupt ist.

** der befürchtete u angekündigte Kollaps im Gesundheitswesen/Kliniken...

**Natürlich das Gehalt aller sozialer u.a. Berufe endlich Leistungs entsprechend zu zahlen.
Wie mit einer Rente geschweige EMR als ehemalige Sr leben, vielleicht chronisch krank. Erreicht man überhaupt Regelaltersrente die wird auch bei grösster Sparsamkeit nicht reichen ....

**Wer denkt gerade jetzt an die sozial Schwachen, die Obdachlosen, " Tafel " u s. an die Generation welche Kriegsängste noch kennen. Was mag in Ihnen vorgehen?

**Besuchsverbote in Heimen u Kliniken... auch nicht absehbar, wann dies wieder aufgehoben wird. Mag für demente u einsame/schwerstkranke Leute nicht nachvollziehbar sein.
(Würde ich nur annähernd in der Lage sein u es erlaubt sein, so würde ich mein Ehrenamt sofort aufnehmen.)

**Verändert diese Krise, wenn vorüber u überstanden tatsächlich das Miteinander, das Soziale, die Hilfsbereitschaft, Berufe/ Tätigkeiten welche aktuell so wichtig u wertgeschätzt sind u
werden uvm...

**Mehr Empathie u Mitgefühl dem Umfeld/Mitmenschen zu Teil werden lassen, nicht nur aktuell u vorübergehend - Ändert es/sich diese " Ellenbogengesellschaft "

**Spendenaktionen, weshalb nur vor Weihnachten ... sollten die Herzen nicht das ganze Jahr offen sein. Es muss sich nicht nur um Geldspenden handeln, oder? Ein Hilfsangebot zb kann auch,
etwas Gutes bewirken.

**Wie lange werden wir dieser Situation ausgesetzt sein, Dauer, Wirtschaftliche weltweite Folgen/Auswirkungen. Evtl Inflation
Die Politik kundet, wir werden diese Krise bewältigen ...
Das Problem bewirkt etwas, verändert, verbindet ...
-- Wird das tatsächlich so sein... --

Einige unvollständige unsortierte Gedanken / Fragen zum evtl Austausch...


Liebe Grüsse heute mal ein ❤❤ für uns alle.
Engelchen 22
Krank-ohne-Rente.de - gemeinsam sind wir stark - !!!
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen...
Jeder Mensch braucht einen Engel...

Benutzeravatar
schläfer
Beiträge: 184
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 14:10
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von schläfer » Di 24. Mär 2020, 15:51

Hallo KOR-ler,

ich glaube das wir noch solange wie der Impfstoff nicht entwickelt ist, in eingeschränkter isolierter Lebensweise ausharren müssen.

Da werden ja nicht umsonst die Freiheiten eingeschränkt. Und das Virus verschwindet nicht einfach. Die Regierung sagt abflachen der Infektionszahlen.

Ja glaubt ihr denn, wenn das in zwei Wochen plötzlich zurück geht, das wir dann wieder auf die Straße in der jetzigen Form sein können? Na was glaubt ihr

würden die Neuinfektionszahlen wieder sprunghaft steigen. Das können die nicht zulassen.


Euer trauriger schläfer
Alle sagten es geht nicht, doch dann kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.(unbekannter Autor)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste