Patientenquittung der Krankenkasse

Welche Krankheiten, Maßnahmen und Möglichkeiten gibt es?
Benutzeravatar
Engelchen22
Global-Mod
Beiträge: 4096
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 16:09
Hat sich bedankt: 1606 Mal
Danksagung erhalten: 1636 Mal

Re: Patientenquittung der Krankenkasse

Ungelesener Beitrag von Engelchen22 » Mi 18. Mai 2016, 13:57

Liebe timilu, :smile:

timilu hat geschrieben:
Ich habe mich eingeloggt und sehe, das ich nichts sehe :Wut: keine Daten vorhanden - toll.
Es ist doch wirklich zum " Mäusemelken "..... auch hier wieder unglaublich was man alles " erlebt " wegen einer lapidaren " Quittung "/Bescheinigung...

Dies kann tatsächlich nur derjenige nachvollziehen, welcher selbiges erlebt hat...

Meine KK hat in der druckfrischen " Mitgliederzeitung " geschrieben - dass sie ab sofort, sämtliche Schreiben an die Mitglieder online versendet -
es sei lediglich eine Onlineanmeldung samt Passwort erforderlich...

Also wie in Deiner Odysee - Nö NÖ -- ich möchte doch BITTE wie bisher sämtliche KK-Schreiben per Post in der guten alten Schriftform übersandt bekommen....
DIE sollen ruhig etwas " TUN " für ihre zahlenden Mitglieder !
timilu hat geschrieben:nun, ich lass mich mal überraschen wie es weiter geht.
Da bin ich auch sehr gespannt und warte mit Dir, auf die Quittung Deiner KK...

Ich bin schon neugierig :grinser: bei welcher KK Du denn Mitglied bist ? :Gruebeln:
timilu hat geschrieben:Das ist eine sehr sehr mühselige Geburt :glotzen:
Wie wahr.... wäre schon fast wieder eine Beschwerde wert ! :teufel:

Liebe Grüsse
Engelchen 22
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen...
Krank-ohne-Rente.de - gemeinsam sind wir stark - !!!
Copy@Engelchen 22

Benutzeravatar
Doppeloma
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 8013
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 03:05
Wohnort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 4977 Mal
Danksagung erhalten: 6537 Mal

Re: Patientenquittung der Krankenkasse

Ungelesener Beitrag von Doppeloma » Mi 18. Mai 2016, 14:50

Hallo Engelchen, :smile:
Meine KK hat in der druckfrischen " Mitgliederzeitung " geschrieben - dass sie ab sofort, sämtliche Schreiben an die Mitglieder online versendet -
es sei lediglich eine Onlineanmeldung samt Passwort erforderlich...
schöne , neue PC-Welt :lachen: , wer garantiert mir bitte die Datensicherheit und den Zugang der wichtigen Post ... und wo bitte bin ich dazu verpflichtet mir überhaupt einen PC und Online-Zugang anzuschaffen, kann man dafür die (laufenden) Kosten auch bei der KK beantragen ... :confused: :Gruebeln: :teufel:

NaJa, es soll sogar noch Leute geben "die diesen ganzen neumodischen Kram" gar nicht wollen, die bekommen schon eine "mittelschwere Krise", wenn man was von online Einkaufen erzählt, das KANN ein (zusätzliches) Angebot sein, für Mitglieder die das so gerne (auch) nutzen möchten, aber ganz sicher kein Zwang und auf normalem Postwege gibt es dann eben NICHTS mehr ...

Sogar unsere Online-Bank schickt uns sehr wichtige Informationen immer noch (parallel) als Papierpost zu, obwohl es da ja nachvollziehbar ist, dass wir ein "elektronisches Postfach" haben wo z.B. alle Kontoauszüge nach Bedarf greifbar "gelagert" werden, das auf dem PC zu übertragen und dort zu sichern ist dann Aufgabe des Kunden, im Prinzip hat man aber dadurch IMMER auch eine "Sicherheitskopie der Bank-Unterlagen", falls der eigene PC mal einen "Totalschaden" erleidet und kann das von jedem anderen / neuen PC aus direkt wieder abrufen.

Aber das war UNSERE eigene Entscheidung das so zu machen, da wussten wir ja vorher, dass es überwiegend über PC und Internet laufen wird ... :ic_up:
Mit unserer KK wickeln wir wichtige Angelegenheiten trotzdem auf dem Postwege ab oder per Fax oder auch mal telefonisch, da sind die inzwischen sehr Zuverlässig in der Erledigung geworden, wenn es doch mal irgendwo "klemmen" sollte, ich fürchte die Online-Zugangsdaten habe ich schon wieder "irgendwo verschusselt", hat man uns auch mal zugeschickt aber was sollen wir damit ... :confused:

So viele Zugangsdaten / Passwörter wie man schon für ganz "normale" Sachen braucht kann sich doch kein Mensch wirklich merken, aber "irgendwo aufschreiben" soll man das (eigentlich) auch nicht ... also am Besten den PC gleich "in den Kopf" einbauen lassen ... :jaa: :cool:

Sogar der Telefon und DSL-Versorger schickt wichtige Post noch auf Papier zu, da darf man ja wohl davon ausgehen, dass die Kunden zumindest auch online sind, bei der KK gibt es doch bestimmt noch genug (besonders ältere und sehr Alte / kranke Leute), die ganz andere Sorgen / Interessen haben als online mit ihrer KK zu korrespondieren ... sind ja nicht alle so Technik-Verrückt wie "Doppel-Großeltern" ... :teufel: :lachen: :icon_e_wink: :pfeif:

Liebe Grüße von Doma und Dopa :umarm: :Bussi:
Was mich nicht umbringt macht mich stärker!

timilu
Beiträge: 327
Registriert: Mi 8. Okt 2014, 18:52
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal

Re: Patientenquittung der Krankenkasse

Ungelesener Beitrag von timilu » Fr 27. Mai 2016, 11:03

Da bin ich wieder - 10 Tage später habe ich nachgehakt um zu sehen, das ich immer noch nichts sehe :confused:

Erneuter Anruf bei meiner KK ergab, das ich zum "Chef" durchgestellt werden musste. Er sagte mir auch, das ich nicht mit irgendeinem Sachbearbeiter spreche, sondern mit dem Chef :amen: :amen: :amen:

Und warum hängt es bei mir???? Na???? Wegen des Datenschutzes :groehl: ja, nicht mal die KK darf wissen was der Arzt bei mir macht. Der bekommt doch nur eine Pauschale überwiesen, aber meine Daten hängen hoch. Sehr hoch. So hoch bei dieser KK, das keiner dort rankommt :warte: ich dachte ich höre nicht richtig.

Ich solle auch glücklich sein, dass das so ist, wurde mir mitgeteilt. Und der Name des Chefs (Gesprächspartner) ist sogar beim Bundesamt für Sicherheit hinterlegt :Gruebeln: :teufel: ahhhhhh ja......und ich sei ein bedauerlicher "Einzelfall".

Normal klappt das besser mit der Patientenquittung, nur bei mir eben nicht. Die hochgehängten Daten....ihr versteht? Ich nicht..... :Sturkopf:

Er macht jetzt mal ein Ticket auf und ich habe Anspruch auf eine Rückantwort. Jawohl!!!!! :fluestern: das hat er mir so gesagt.

Naja, ich warte dann mal auf die Rückantwort des Chefs :Veraergert: was solls, bringt ja eh nix. Bloß nicht aufregen....
Viele Grüße, timilu

Benutzeravatar
Engelchen22
Global-Mod
Beiträge: 4096
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 16:09
Hat sich bedankt: 1606 Mal
Danksagung erhalten: 1636 Mal

Re: Patientenquittung der Krankenkasse

Ungelesener Beitrag von Engelchen22 » Fr 27. Mai 2016, 13:31

Liebe Timilu, :koepfchen:
timilu hat geschrieben:Da bin ich wieder - 10 Tage später habe ich nachgehakt um zu sehen, das ich immer noch nichts sehe :confused:
Kopfschüttelnd, habe ich Dein Posting gelesen...... :Sturkopf:
Das ist ja wirklich haarsträubend, wenn man das so liest, da hatte ich wirklich Glück mit meiner " KK-Quittung ", ging ziemlich flott.......
timilu hat geschrieben:Erneuter Anruf bei meiner KK ergab, das ich zum "Chef" durchgestellt werden musste. Er sagte mir auch, das ich nicht mit irgendeinem Sachbearbeiter spreche, sondern mit dem Chef :amen: :amen: :amen:
Ok als CHEF hätte er Dir Dein Anliegen, denn es geht ja tatsächlich nur um einen " läppischen Ausdruck " mehr ist es ja nicht :amen: behilflich sein MÜSSEN...
timilu hat geschrieben:Und warum hängt es bei mir???? Na???? Wegen des Datenschutzes :groehl: ja, nicht mal die KK darf wissen was der Arzt bei mir macht. Der bekommt doch nur eine Pauschale überwiesen, aber meine Daten hängen hoch. Sehr hoch. So hoch bei dieser KK, das keiner dort rankommt :warte: ich dachte ich höre nicht richtig.
Häää.... na das kann ja wohl nicht sein... ich habe zwar noch bei keiner KK gearbeitet und deshalb fehlt mir da der Einblick:
Was mir aber bekannt ist : die KK bekommt sehr wohl die Daten ( Diagnosen, Indikationsschlüssel usw...) übermittelt...

Auf jedem AU-Durchschlag für die KK stehen doch Diagnosen, AU-Zeiträume... ebenso auf jeder Heilmittelverordnung welche ja auch bei der KK zur Abrechnung landen
steht der Indik. Schlüssel, Diagnose, Therapieziel usw...

Ausserdem hat das jeder KK-SB in seinem PC, da werden ja selbst " Eintragungen " über jedes erfolgte Tele mit dem " Kunden " gemacht....

Ich kann mir immer noch nicht vorstellen :nein: und grüble jetzt schon ne ganze Weile - weshalb Deine KK solche Behauptungen von sich gibt " Daten hängen hoch " " keiner kommt ran " tzzzzzzzz....
timilu hat geschrieben:und ich sei ein bedauerlicher "Einzelfall".
Na ganz toll - da kann sich Fr Timilu nun als " bedauerlicher Einzelfall " bezeichnen lassen - das hiese doch, 99% der KK-Versicherten bekämen die Patientenquittung übersandt
und Fr Timilu als :koepfchen: Einzelfall bzgl der " Daten " nicht... Hääähhh....
timilu hat geschrieben:Normal klappt das besser mit der Patientenquittung, nur bei mir eben nicht. Die hochgehängten Daten....ihr versteht? Ich nicht..... :Sturkopf:
Nö - ist keinesfalls verständlich...

Mhhh - wäre es hilfreich, persönlich bei Deiner KK " aufzukreuzen " - KK-SB druckt Dir das persönlich aus - dann liegen diese " hohen Daten " direkt in Deinen Händen "...
SB könnte vermerken, " hohe Daten " Fr Timulu persönlich übergeben.... :groehl:
timilu hat geschrieben:Er macht jetzt mal ein Ticket auf und ich habe Anspruch auf eine Rückantwort. Jawohl!!!!! :fluestern: das hat er mir so gesagt.
na da bin ich ja gespannt wie die Rückantwort den lauten wird... wann Du diese erhalten wirst..und weshalb eröffnet der Chef ein Ticket, oder " macht er auf " - das ist vielleicht so ne Maske/Button im PC......

timilu hat geschrieben:Naja, ich warte dann mal auf die Rückantwort des Chefs :Veraergert: was solls, bringt ja eh nix. Bloß nicht aufregen...
Die Rückantwort wird spannend....... das erinnert mich an die Probleme die es mit der DRV und psychiatrischen Gutachten gibt - welche dem Arzt aber oft nicht dem
Antragsteller selbst übermittelt wurden....
Aber so ein " Terz " mit der KK....

Was mir noch einfällt - von meinem HA hatte ich mir auch mal einen Ausdruck all meiner Diagnosen ausdrucken lassen .... weiss gar nicht mehr WER dies eigentlich benötigte... Egal..., das dürfte ja kein Problem auch bei Deinem HA/HÄ sein... klar lägen Dir dann lediglich die HÄ Diagnosen vor .... und Du benötigst sicher auch die
Fachärztlichen Diagnosen/Quittung....

Das wäre schon fast eine Beschwerde über die KK fällig.... und/oder ein KK-Wechsel... eine KK mit besserem Service... :aha:

Ich hab mal " gegoogelt ":
https://www.krankenkassen.de/gesetzlich ... eschwerde/

Unter " Beschwerde " Konflikte mit der KK-lösen - stehen die Ansprechpartner

und hier:
Rubrik gesetzliche Krankenkassen

Patientenquittung für mehr Transparenz

Damit Patientinnen und Patienten besser durchschauen können, welche Leistungen ein Arzt zu welchen Kosten erbracht hat, wurde die so genannte Patientenquittung eingeführt. Wer dies wünscht, kann vom Arzt, Zahnarzt oder Krankenhaus eine solche Quittung erhalten, das heißt, eine Kosten- und Leistungsinformation in einer auch für den medizinischen Laien verständlichen Form. Das stärkt den Dialog und das Vertrauen zwischen Arzt und Patient - die Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung und ein Beitrag zu einer gleichberechtigten Partnerschaft.

Wahlweise kann sich der Patient vom behandelnden Arzt entweder direkt nach dem Arztbesuch eine so genannte Tagesquittung ausstellen lassen, oder er bekommt mit der Quartalsquittung alle Leistungen und Kosten in dem jeweiligen Quartal auf einen Blick.

Wer sich für eine Quartalsquittung entscheidet, bezahlt dafür in der Regel eine Aufwandsentschädigung in Höhe von einem Euro, zuzüglich Versandkosten.

Dann warten wir mal weiter - es kann´s ja nicht sein... :koepfchen:

Liebe Grüsse und ne liebgemeinte :umarm:
Engelchen 22
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen...
Krank-ohne-Rente.de - gemeinsam sind wir stark - !!!
Copy@Engelchen 22

Vrori
Beiträge: 3252
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 13:16
Hat sich bedankt: 605 Mal
Danksagung erhalten: 2494 Mal

Re: Patientenquittung der Krankenkasse

Ungelesener Beitrag von Vrori » Fr 27. Mai 2016, 13:51

Hallo,

es ist tatsächlich so, dass die KK an sich...das Gesamtkonstrukt der KK...keinerlei Informationen zu Arztbesuchen und Krankenhausbesuchen bekommt. Die KK bekommen nur mitgeteilt, dass jemand von ..bis..wegen folgender Diagnose...in stat. Behandlung war. Auch ein ambulanter Besuch beim Arzt wird der KK nicht mitgeteilt..die einzelne KK bekommt keinerlei Datensätze. Der Besuch beim Arzt wird über die kassenärztliche Vereinigung abrechnet...d.h. die rechnen mit dem Arzt ab und erhalten pro Quartal von der KK einen Pauschbetrag für alle Versicherten und das teilen sie auf die Ärzte auf.
Auch welche Medikamente verordnet wurde, erhält die KK nicht..!!

Nur AU-Bescheinigungen und evtl. MDK Ergebnisse bekommt der jeweilige Mitarbeiter übermittelt.

Der Datenschutz ist sehr hoch angesiedelt...und tatsächlich kann ein Mitarbeiter nicht an den Datensatz heran.

Es gibt aber durchaus die Möglichkeit, eben diese besagte Patientenquittung auszudrucken...nur..ich vermute mal, dass deine Geschäftsstelle deiner KK recht klein ist und das noch nie vorgekommen ist und statt sich zu informieren,wie es läuft, hat man einfach irgendwas gemacht.

Am schlimmsten finde ich allerdings den "Chef" des ganzen..der erzählt dir also, dass er ein Ticket aufgemacht hat?..ja und?..wozu mußt du das wissen..der hätte sich entschuldigen sollen und sich endlich drum kümmern sollen..
hier einmal ein Hinweis..wie es gehen sollte:

xxx.barmer-gek.de/meine-barmer-gek/online-services/patientenquittung/patientenquittung-8874

bitte die www selber noch davor setzen.

Wenn sich allerdings der Mitarbeiter nicht die Mühe macht, mal die Information einzuholen...tja..dann..ist ihm nicht zu helfen...

der Mitarbeiter selber darf die Patientenquittung nicht einsehen und auch nicht ausstellen..!!!

erweiterter Datenschutz..
LG
Vrori

ich stelle ausdrücklich fest, dass meine Hinweise keine Rechtsberatung sind...
lediglich Tipps, die auf Erfahrung beruhen...

timilu
Beiträge: 327
Registriert: Mi 8. Okt 2014, 18:52
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal

Re: Patientenquittung der Krankenkasse

Ungelesener Beitrag von timilu » Fr 27. Mai 2016, 14:23

Lieben Dank euch und auch für die :umarm: Engelchen

Es kam tatsächlich schon eine Rückantwort per Email....

Sehr geehrte Frau Xxxxx, wie besprochen, entschuldigen wir uns nochmals ausdrücklich für die Unannehmlichkeiten, die Sie aktuell mit der Gesundheitsakte haben. Wir haben die Angelegenheit heute an unseren Dienstleister zur Prüfung weitergeleitet und melden uns wieder bei Ihnen.
Freundliche Grüße


Für mich macht Datenschutz nicht allzuviel Sinn, wenn dann angeblich niemand an die Daten kommt. Das ist doch voll Panne :Gruebeln:
Viele Grüße, timilu

Benutzeravatar
Engelchen22
Global-Mod
Beiträge: 4096
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 16:09
Hat sich bedankt: 1606 Mal
Danksagung erhalten: 1636 Mal

Re: Patientenquittung der Krankenkasse

Ungelesener Beitrag von Engelchen22 » Fr 27. Mai 2016, 16:02

Hallo zusammen,

Dir lieben Vrori, ganz herzlichen Dank :umarm: für Deine Infos und die Aufklärung der Zusammenhänge....
Ich finde das interessant und bin immer noch ein bischen am :Gruebeln:
Sorry, dass ich Dir nochmal " Arbeit " bereite, mit meinen dummen Fragen... :schuechtern:
Vrori hat geschrieben:Die KK bekommen nur mitgeteilt, dass jemand von ..bis..wegen folgender Diagnose...in stat. Behandlung war.
Das ist klar - erfolgt ja auch schon wegen " Abrechnung " zwischen Klinik und KK..
Vrori hat geschrieben: Auch ein ambulanter Besuch beim Arzt wird der KK nicht mitgeteilt..die einzelne KK bekommt keinerlei Datensätze.

Wie gelangt dann die KK an "abgerechnete ambulante Ärztl. Leistungen" u.a. auch der Fachärzte ? Oder auch an Laborärzte ? ( keine Diagnose, klar )
zb auf meiner Patientenquittung vom Internisten :
A 69.2 Lyme Krankheit ( Infektionskrankheit), übertragen durch Bakterien in Zecken
A 69.9 Spirochäteninfektion ( Bakterien )
usw...
Vrori hat geschrieben:Der Besuch beim Arzt wird über die kassenärztliche Vereinigung abrechnet...d.h. die rechnen mit dem Arzt ab und erhalten pro Quartal von der KK einen Pauschbetrag für alle Versicherten und das teilen sie auf die Ärzte auf.
Ja - da ist die KV für zuständig !
Vrori hat geschrieben:Auch welche Medikamente verordnet wurde, erhält die KK nicht..!!
da gehts dann lediglich um die " Rabattverträge " ...
Also auch für den KK-SB nicht ersichtlich, dass ich schon mal kurze Zeit AD´s geschluckt hatte... Gut so... :grinser:
Vrori hat geschrieben:Nur AU-Bescheinigungen und evtl. MDK Ergebnisse bekommt der jeweilige Mitarbeiter übermittelt.
Ja soweit auch bekannt...
Sicherlich div. Untersuchungen auch zb MRT/CT...
Vrori hat geschrieben:Es gibt aber durchaus die Möglichkeit, eben diese besagte Patientenquittung auszudrucken...nur..ich vermute mal, dass deine Geschäftsstelle deiner KK recht klein ist und das noch nie vorgekommen ist und statt sich zu informieren,wie es läuft, hat man einfach irgendwas gemacht.
:groehl: K-o-R " beschert den KK´s - Arbeit - finde ich guut :groehl:


Vrori hat geschrieben:der Mitarbeiter selber darf die Patientenquittung nicht einsehen und auch nicht ausstellen..!!!

erweiterter Datenschutz..
Das übernimmt dann wieder eine eigene " Geheimabteilung der KK " - welche die verwiegensden SB´s aufweist - *Ironie off*
Bei meiner KK hab ich im Anschreiben das " Fachzentrum Ambulante Leistungen " - eben nochmal nachgesehen...

Evlt timilu hast Du mehr Erfolg :Gruebeln: - wenn Du Dich direkt an dieses " Fachzentrum für Amb. Leistungen " bei Deiner KK wendest :confused:
Auch " Chef´s" können nicht alles wissen / denken...

Weshalb geben manche KK´s die Patientenquittung total problemlos herraus - selbst bei meiner Vorgänger-KK ( die sogenannte Gesundheits-KK * für gesunde Patienten * )
machte mir da kein Problem, als ich diese anforderte....

So jetzt beende ich mal meine Überlegungen und die damit verbundenen laienhaften Erklärungsversuche :schuechtern:
timilu hat geschrieben:Es kam tatsächlich schon eine Rückantwort per Email....
Super - wenigstens da reagiert die KK schnell.... :icon_e_wink:

Liebe Grüsse
Engelchen 22
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen...
Krank-ohne-Rente.de - gemeinsam sind wir stark - !!!
Copy@Engelchen 22

Vrori
Beiträge: 3252
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 13:16
Hat sich bedankt: 605 Mal
Danksagung erhalten: 2494 Mal

Re: Patientenquittung der Krankenkasse

Ungelesener Beitrag von Vrori » Fr 27. Mai 2016, 19:29

Hallo,

na klar gibt es eine EDV...mit abgesicherter Datenschutzzentrale..(wie im Pentagon)...und tatsächlich haben die Mitarbeiter der KK keine Berechtigung zur Einsichtnahme.
Wenn jemand seine Daten anfordern möchte, dann fordert im Normalfall die KK diese Daten direkt von der KV an.

und hier wird es eben über die EDV "ausgedruckt"..aber so, dass kein SB Einblick erhält.

Dieser genannte Dienstleister in der mail, ist ein EDV-Dienstleister...und heute muß ja auch niemand mehr eine solche Patientenquittung per "Hand" erstellen..da wird auf den einen berühmten Knopf gedrückt und diese Patientenquittung wird automatsich ausgedruckt, direkt verpackt und EDV-mäßig zur Post gegeben..da ist kein "Mensch" mehr zwischengeschaltet.

Im übrigen: MRT-Aufnahmen, CT-Bilder, Blutwertuntersuchungen...all diese Dinge bekommt die KK nie zu Gesicht.
Deswegen versuchen sie doch immer für den MDK solche Dinge direkt vom Patienten zu bekommen...!!

Es mag sich ja zwischenzeitlich auch einiges geändert haben, aber der Datenschutz wurde immer sehr hoch gehalten...was ich grundsätzlich auch sehr, sehr gut finde.

Ich führe ja derzeit eine Klage gegen die Arbeitsagentur, weil sie meine Leistung eingestellt haben, weil ich Schweigepflichtentbindungen nicht unterschrieben hatte.

Mein Job lehrte mich, besonders auf den Datenschutz zu achten..und deswegen bin ich auch so ein Feind von "mal eben schnell die Daten"..nein, das geht nicht...Gesundheitsdaten gehen niemanden was an...auch den einzelnen Mitarbeiter der KK nicht..und der Afa schon mal gleich gar nicht.
LG
Vrori

ich stelle ausdrücklich fest, dass meine Hinweise keine Rechtsberatung sind...
lediglich Tipps, die auf Erfahrung beruhen...

Benutzeravatar
Frauhamster
Beiträge: 205
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 17:01
Hat sich bedankt: 429 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Patientenquittung der Krankenkasse

Ungelesener Beitrag von Frauhamster » Fr 27. Mai 2016, 21:27

Zur Sache ansich jann ich leider nichts beitragen.

Ein Ticket aufmachen - das bedeutet bei Nutzern von externen Softwaresystemen, dass sie eine Fehlfunktion
der Software an den Service des Softwareherstellers oder an die firmeneigene EDV-Abteilung melden. Die sollen
dann das Problem lösen, also eventuelle Software-oder Bedienfehler herausfinden und das dann mit dem Benutzer
klären. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das hier gemeint ist. Der Chef mailt an den Softwareservice System druckt
auf Anforderung keine Patientenquittung
oder sowas, und die Servicemitarbeiter dürfen jetzt knobeln, woran das
liegt.

Nutzen Krankenkassen SAP? Da war das nämlich so.
Liebe Grüße von der Hamsterin

Evkuda
Beiträge: 145
Registriert: Di 4. Nov 2014, 22:40
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Patientenquittung der Krankenkasse

Ungelesener Beitrag von Evkuda » Fr 27. Mai 2016, 22:02

Hallo,

bei mir war es ähnlich. Habe irgendwelche seltsame und lückenhafte Aufstellungen bekommen, dann aufgrund der Info aus dem Forum auf meine Anrecht auf Patientenquittung verwiesen und erhielt jetzt per Mail eine Excel Tabelle über den Verlauf 2014.

Jetzt habe ich eine genaue Übersicht über Diagnosen und zumindest mal die Adressen der Ärzte ohne Namensnennung.

Aber, für die anderen Jahre - kommende und vergangene - könne man mir dies nicht zur Verfügung stellen, da ich ein absoluter Einzelfall wäre und mich dann bitte an die KV direkt wenden solle. :confused:

Was meint ihr hierzu? Soll ich jetzt immer die KV anschreiben???

Liebe Grüße
Evkuda

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste