kreisrunder Haarausfall

Mit denen es nicht mehr möglich ist vollschichtig bzw. überhaupt einer Erwerbstätigkeit nachzugehen.
Benutzeravatar
reallyangry
Beiträge: 534
Registriert: Fr 15. Jun 2012, 13:49
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 402 Mal

kreisrunder Haarausfall

Ungelesener Beitrag von reallyangry » Di 19. Aug 2014, 05:53

Falls -außer mir- jemand davon mal betroffen war, einfach mal durchlesen:

Alopecia areata: Zugelassenes Krebsmedikament lässt Haare sprießen

Montag, 18. August 2014
New York – US-Forscher haben die Pathogenese der Alopecia areata, einem vor allem bei Frauen auftretenden kreisrunden Haarausfall, aufgedeckt. Ihre Studienergebnisse in Nature Medicine (2014; doi: 10.1038/nm.3645) erklären auch die gute Wirkung der JAK1/2-Inhibitoren Ruxolitinib und Tofacitinib.
Erst kürzlich hatten Dermatologen der Yale Universität im Journal of Investigative Dermatology (2014; doi: 10.1038/jid.2014.260) berichtet, wie sie einem 25-jährigen Patienten mit Alopecia universalis durch die Behandlung mit Tofacitinib zu einem neuen Haarkleid verholfen hatten. Die Dermatologen waren zufällig auf die Wirkung gestoßen, als sie die Psoriasis des Patienten mit dem JAK1/2-Inhibitor Tofacitinib behandelt hatten. Das Mittel, das in Europa nicht zugelassen ist, wird von amerikanischen Hautärzten bei der Psoriasis off-label eingesetzt. Es ist vermutlich wirksam, weil die Psoriasis zu den Autoimmunerkrankungen zählt.
Eine ähnliche Pathogenese wird seit längerem auch bei der Alopecia areata vermutet. In den Haarfollikeln der Patienten finden sich massenhaft CD8-Zellen. Die Transfusion dieser Zellen kann im Tierversuch bei gesunden Tieren ein Alopecia provozieren. Die Pathologen Angela Christiano und Raphael Clynes von der Columbia University of New York sind jetzt in einer Reihe von tierexperimentellen Studien der Pathogenese der Alopecia areata auf den Grund gegangen.
zum Thema
• Abstract der Studie
• Pressemitteilung der Columbia University
• Pilotstudie zu Ruxolitinib
• Pilotstudie zu Tofacitinib
aerzteblatt.de
• Alopecia universalis: Rheuma-Medikament lässt Haare wieder wachsen
Nach ihren Forschungsergebnissen ist eine Gruppe von CD8-T-Zellen für den Angriff auf die Haarwurzeln verantwortlich. Die Immunzellen bedienen sich dabei der Zytokine Interferon-gamma und Interleukin 2, und auch der Interleukin-15-Rezeptor b ist an der Pathogenese beteiligt. Die Blockade der Zytokine oder des Rezeptors verhinderte bei den Tieren, dass es zum Haarausfall kam. Eine ähnliche Wirkung hatte der JAK1/2-Inhibitor Tofacitinib, den das Team eingesetzt hatte, da die Januskinasen (Jak) unterhalb der Interferonrezeptoren Teil der Signalkette des Autoimmunangriffs sind.
Nachdem Tofacitinib bei den Tieren eine Alopecia areata verhindert hatte und die topische Behandlung zu einem Haarwachstum an den kahlen Stellen führte, sahen Christiano und Clynes den Zeitpunkt für den Beginn einer klinischen Studie gekommen. Insgesamt 12 Patienten nehmen derzeit im Rahmen einer Pilotstudie über 12 bis 24 Wochen zweimal täglich 20mg Ruxolitinib ein. Bei den ersten drei Patienten hat der aktuellen Publikation zufolge der Haarwuchs die vormals kahlen Stellen bereits mit einem dichten Haarwuchs überdeckt.
Tofacitinib ist in Deutschland seit September 2012 auf dem Markt. Der Wirkstoff ist zur Behandlung der Myelofibrose zugelassen. Die klinischen Studien (COMFORT 1 und 2) haben gezeigt, dass der Wirkstoff nicht gerade frei von Nebenwirkungen ist. Am häufigsten kommt es laut der Fachinformation zur Thrombozytopenie und zur Anämie. Daneben sind aufgrund eines Abbaus durch die Enzyme CYP3A4 und CYP2C9 in der Leber eine Reihe von Wechselwirkungen durch CYP2C9- und CYP3A4-Inhibitoren zu beachten. Ob sich Tofacitinib deshalb zur Behandlung einer Dermatose eignet, bleibt abzuwarten.
Das gleiche gilt für den in Deutschland derzeit noch nicht zugelassenen Jak1/2-Inhibitor Tofacitinib, zu dem die Dermatologen der Yale Universität ebenfalls eine Pilotstudie bei der Alopecia areata begonnen haben. © rme/aerzteblatt.de

Und wie wurde das bisher gehandhabt, da vor allem Frauen betroffen waren?
Alles psychisch....

Als meine Krankheit (Sick Building Syndrome) damals (2009) anfing, waren mir büschelweise die Haare ausgefallen. Dieser Haarausfall wurde sofort als "psychogene Reaktion" auf meine angeblichen Wahnvorstellungen (Schadstoffe in dem Gebäude machen mich krank) bewertet und damit war die Sache für meine Ärzte erledigt.
Nach Abwesenheit von Arbeit und Arbeitsstättenwechsel kamen die Haare alle wieder. Aber auch das zählt nicht, bestätigt es doch, dass Stress zum Haarausfall geführt hatte.
Nur: Der "ganz normale", arbeitsbedingte Stress war ja immer noch da. Das übersehen die "Psychosomatiker" in ihrer Allwissenheit aber gerne.
LG
ReallyAngry
Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.
(Paul Watzlawik, Philosoph und Psychotherapeut, 1921-2007)

Benutzeravatar
mubbes
Beiträge: 525
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 11:26
Hat sich bedankt: 517 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: kreisrunder Haarausfall

Ungelesener Beitrag von mubbes » Di 19. Aug 2014, 08:19

:winke: guten Morgen :smile:

Da auch ich von kreisrundem Haarausfall betroffen bin, lese ich solche Infos immer mit grossem Interesse :jaa:

Oh ja :glotzen: natürlich ist die Psyche immer an allem schuld :glotzen:
Das kenne ich nur zu gut :Verwirrt:
Meine Schübe kommen seit der Kindheit in sehr unregelmäßigen und völlig unberechenbaren Momenten - immer mal mehr oder weniger schlimm,
Zu Zeit kämpfe ich schon seit 5 Jahren am Stück damit, hatte schon vollglatze und Perücken :traurig:
Meine Haare sind oh was ein Glück seit Ca einem halben Jahr bis auf 2 Stellen nachgewachsen :applaus:

Aber ich weiss auch, dass es sich von heute auf morgen ändern kann und passe mich dem an-meine Frisur ist ultrakurz und basta :jaa:

Ich habe so ziemlich alles durch mit Behandlungsmethoden und werde kein Versuchskaninchen mehr spielen :Sturkopf:

Natürlich wäre es für Betroffene ein Segen , wenn es endlich ein Medikament gibt :ic_up:
Aber bis das dann auf den Markt kommt in Deutschland ... :Gruebeln:

Jedenfalls haben in meinem Fall alle Ärzte eine psychische Ursache vermutet- ist ja auch am einfachsten :glotzen: :Verwirrt: :kotzen:

Wünsche einen schönen Tag :smile:

Mubbes
Et kütt wie et kütt

Vrori
Beiträge: 3252
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 13:16
Hat sich bedankt: 605 Mal
Danksagung erhalten: 2496 Mal

Re: kreisrunder Haarausfall

Ungelesener Beitrag von Vrori » Di 19. Aug 2014, 11:37

Hallo,

nachdem ich seit Jahrzehnten unter diesem komischen Haarausfall "leide" (nicht wirklich)....hat man bei mir vor 1 Jahr auch Psoriasis diagnostiziert...

meinen Haarausfall (kreisrund, Größe wie die letzte Fingerbeere vom Kleinfinger, ganz schlimm allerdings die Augenbrauen und Wimpern)....wurde nicht thematisiert...

nun hat dieser Hautarzt seine Praxis aufgegeben und dein Bericht bringt mir in Erinnerung, dass ich mir einen Termin bei seiner Nachfolgerin geben lasse...

Danke..
LG
Vrori

ich stelle ausdrücklich fest, dass meine Hinweise keine Rechtsberatung sind...
lediglich Tipps, die auf Erfahrung beruhen...

Benutzeravatar
vid
Beiträge: 37
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 18:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: kreisrunder Haarausfall

Ungelesener Beitrag von vid » Di 19. Aug 2014, 16:23

Hallo,

die Diagnose Effluviuum Capitis ist mir seit vielen Jahren auch wohl bekannt. Meine Ärzte fanden dafür aber keine stichhaltige Ursache.
Ich leide aber auch unter Psoriasis und Psoriasisarthopathie.
Unter der Behandlung mit TNFalpha Blockern (Remicade, Humira) trat leider keine Besserung des Haarausfalls auf.

Mir hat letztendlich, gegen den Haarausfall, nur Minoxidil Tinktur geholfen. Meine ausgefallenen Haare sind wieder nachgewachsen, der Haarausfall ist gestoppt. Meine Friseurin war sehr erstaunt als sie das selbst sah.

Liebe Grüße
Jasmin

Benutzeravatar
vid
Beiträge: 37
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 18:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: kreisrunder Haarausfall

Ungelesener Beitrag von vid » Di 19. Aug 2014, 16:23

Hallo,

die Diagnose Effluviuum Capitis ist mir seit vielen Jahren auch wohl bekannt. Meine Ärzte fanden dafür aber keine stichhaltige Ursache.
Ich leide aber auch unter Psoriasis und Psoriasisarthopathie.
Unter der Behandlung mit TNFalpha Blockern (Remicade, Humira) trat leider keine Besserung des Haarausfalls auf.

Mir hat letztendlich, gegen den Haarausfall, nur Minoxidil Tinktur geholfen. Meine ausgefallenen Haare sind wieder nachgewachsen, der Haarausfall ist gestoppt. Meine Friseurin war sehr erstaunt als sie das selbst sah.

Liebe Grüße
Jasmin

Vrori
Beiträge: 3252
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 13:16
Hat sich bedankt: 605 Mal
Danksagung erhalten: 2496 Mal

Re: kreisrunder Haarausfall

Ungelesener Beitrag von Vrori » Di 19. Aug 2014, 17:21

Hallo Jasmin,

das liest sich ja gut...aber bei Augenbrauen und Wimpern?....das geht wohl nicht...oder?
LG
Vrori

ich stelle ausdrücklich fest, dass meine Hinweise keine Rechtsberatung sind...
lediglich Tipps, die auf Erfahrung beruhen...

Benutzeravatar
vid
Beiträge: 37
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 18:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: kreisrunder Haarausfall

Ungelesener Beitrag von vid » Di 19. Aug 2014, 17:53

Hallo Vrori,

das geht bestimmt nicht. Ich trage, mit Hilfe einer Pipette, tägl. morgens und abends 1 ml von der Tinktur auf die Kopfhaut auf.

Liebe Grüße
Jasmin

Benutzeravatar
Unwissend
Beiträge: 1084
Registriert: Di 24. Feb 2015, 20:53
Hat sich bedankt: 448 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal

Re: kreisrunder Haarausfall

Ungelesener Beitrag von Unwissend » Mi 15. Jul 2015, 21:37

Hallo Betroffene,

ich bin selber seit 17 Jahren betroffen, habe Alopezia areata bis totalis und androgenetische Alopezie. :jaa:

Ich habe alle Formen durch. Kreisrunde Stellen, die Seiten fehlen komplett, der Hinterkopf/ Nacken total leer. Kopfmitte obenauf kahl, komplette Glatze, totaler Haarverlust am ganzen Körper incl. aller Wimpern und Augenbrauen, Ohren in Nase/Ohren, teilweise wieder nachwachsende Haare. Manchmal auch ziemlich komplett, dann ganz fixer Ausfall binnen einer Woche. :Heiss:

Derzeit sieht mein Kopf aus wie ein Fußball. Überall schwarze Flecken, die Seiten fehlen komplett. Die Augenbrauen fehlen im mittleren Bereich und die Wimpern unten sind gerade ganz zart am sprießen. Ich habe seit Oktober 14 wieder keine Haare. Davor hatte ich sie fast 2 Jahre, mit kleinen Einbußen. Damit kann ich aber leben.

Aber ich weiss auch, dass es sich von heute auf morgen ändern kann und passe mich dem an-meine Frisur ist ultrakurz und basta :jaa:

Ich habe so ziemlich alles durch mit Behandlungsmethoden und werde kein Versuchskaninchen mehr spielen :Sturkopf:
@mubbes
Ich war auch jahreslanges Versuchskaninchen. Ich habe schmerzhafte Einspritzungen meiner Kopfhaut, zahlreiche Tinktur Kuren, reichlich Untersuchungen und anderes hinter mir. :Ohnmacht:

ich hatte irgendwann dann einfach nur die Schn....voll davon. :Wut:

Ich mache daher nichts mehr dagegen. Ich trug jahrelang Perücken und zur Zeit viele verschiedene Tücher (einfache Halsschals, die ich mir teilweise zurecht schneidern lasse). Immer farblich passend zum Outfit. Und ich habe eine Brille, wo ich die Bügel austauschen kann. :icon_e_wink:

Und wenn ich Haare habe, dann trage ich sie auch raspelkurz. :jaa:



Die Perücken sind aber derzeit mein größter Feind. Auch gesundheitlich. Zum einen bekomme ich Kopfschmerzen, Schwitze, Ekzeme u.a., Druck an den Ohren wegen den Brillenbügeln und ich reagiere auf das Kunsthaar im Auge. Die Strähnen fallen oft sofort in die Augen, wenn keine Wimpern da sind. Die KK zahlt mir trotz Attest keine Echthaarperücke. :ic_down: :Veraergert:

Die Psyche spielt nun mittlerweile auch mit ne Rolle bei mir. :traurig: Ich will nicht dem täglichen Druck des AG in meiner Firma ausgesetzt sein, Perücken zu tragen. Ich will mich zeigen können, wie ich bin . Und so wie ich will, wann und wo wie ich mag.

Es macht mir schwer zu schaffen, dass ich sie immer wieder verliere. Das ist harte Trauerarbeit für mich. :traurig:

ich wünschte, sie würden ganz wegbleiben. Komplett. Auch nicht nachschießen. Denn wenn der Kopf überall schwarze Flecken hat, sieht es einfach sch...aus. Wenn alles hell und kahl ist, dann sieht es richtig schön aus.

Danke für deinen Artikel!

Vrori
Beiträge: 3252
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 13:16
Hat sich bedankt: 605 Mal
Danksagung erhalten: 2496 Mal

Re: kreisrunder Haarausfall

Ungelesener Beitrag von Vrori » Do 16. Jul 2015, 07:46

Hallo,

hab ich das richtig gelesen? dein AG verlangt von dir, dass du während der Arbeit eine Perücke trägst?...das geht ja gar nicht...da würde ich mich aber mal schlau machen..auch ggf. die Gewerkschaft bzw. einen Anwalt für ARbeitsrecht einschalten..ein AG mag zwar Klamotten vorschreiben können..die muß er ggf. dann auch stellen..aber er kann nicht verlangen, dass du eine Perücke trägst...verlangt er das von den männlichen Mitarbeitern ebenfalls?..ansonstn verstößt das m.E. gegen das Gleichheitsgesetz...

da mach dich mal schlau...
LG
Vrori

ich stelle ausdrücklich fest, dass meine Hinweise keine Rechtsberatung sind...
lediglich Tipps, die auf Erfahrung beruhen...

Benutzeravatar
mubbes
Beiträge: 525
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 11:26
Hat sich bedankt: 517 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: kreisrunder Haarausfall

Ungelesener Beitrag von mubbes » Do 16. Jul 2015, 09:39

:smile: Hallo ihr Leidensgenossinen :smile:

Also mein AG kennt mich nur mit kurzen Haaren, die ich immer geschickt gestylt um die Löcher drumherum trug :grinser:

Aber vor Ca 5 Jahren hatte ich so viele kahle Stellen, dass ich sie radikal abrasiert habe :traurig:
Ich hab dann auf der Arbeit eine Kappe getragen :jaa:

Leider wurde ich ständig von unseren Kunden angesprochen, da kamen so aussagen, wie ''haben sie Krebs'' oder hast du eine Wette verloren'' oder ''sie, junger Mann,können sie mir weiterhelfen?- oh Entschuldigung ich dachte, sie wären eine neue Aushilfe'' :kotzen:

Das war ich eines Tages so satt, dass ich mir eine Perücke verschrieben liess :glotzen:

Meinem AG gefiel das auch besser - aber gezwungen wurde ich nicht dazu- das hätte ich mir auch nicht gefallen lassen :Wut:

Ich würde gerne immer mit glatze rumlaufen- aber da meine Rest-Haare schwarz sind, sieht mein Kopf wie eine Mondlandschaft aus :ic_down:

@unwissend :aha: ich hab auch ne Brille mit auswechselbaren Bügeln :applaus:

LG mubbes :winke:
Et kütt wie et kütt

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast