Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)

Mit denen es nicht mehr möglich ist vollschichtig bzw. überhaupt einer Erwerbstätigkeit nachzugehen.
Devil-Hawk
Beiträge: 140
Registriert: Di 18. Jun 2013, 13:54
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)

Ungelesener Beitrag von Devil-Hawk » Mo 11. Nov 2013, 15:23

Hallo :smile:

Ich bekam schon sehr viele Antidepressiva, da man über Jahre meinte, meine Schmerzen seinen Psychisch :Veraergert:

Natürlich habe ich nach so vielen Schmerzjahren jetzt auch Depris.

Erst ein Rheumatologe erkannte das Fibro. (seit über 30Jahren Schmerzen)
Nun schickte mich mein Orthopäde in die Schmerzambulanz hier im KH. Dort war ich vor 10 Jahren schon und nach
2 Jahren Behandlung wurde es abgebrochen, da mir nichts half!

Nun ist der Chefarzt in Pension und mir der neuen Chefärztin komme ich nicht klar.
Hier gibt es keine anderen Schmerzärzte, und da ich seit Februar von meiner Frau lebe, habe ich auch kein Auto mehr
um in eine andere Stadt zu Schmerzärzten zu fahren.

Ich bekomme ja überhaupt kein Geld, da meine Frau über den Satz verdient!

Meine EU-Rentenklage ist ja eingereicht. Was dabei raus kommt, wird man sehen.

Danke für eure Hinweise :smile:

LG an alle
Devil-Hawk

Benutzeravatar
reallyangry
Beiträge: 534
Registriert: Fr 15. Jun 2012, 13:49
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 402 Mal

Re: Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)

Ungelesener Beitrag von reallyangry » Di 12. Nov 2013, 09:59

Hallo,
ich lese gerade eine 400++ Seiten lange Analyse über die Auseinandersetzung innerhalb der Medizin bezüglich ME/CFS, Fibromyalgie und ,am Rande, MCS in England. Habe mich jetzt durch ca 85 Seiten durchgewühlt und bin einfach nur fassungslos, wie diese Diskussion geführt wird und vor allem:
Wie insbesondere die Ämter in Deutschland diese "kontrovers geführte Diskussion" einfach wider dem anerkannten Stand der Wissenschaft einseitig übernehmen!
Als Beispiel eine Stellungnahme eines Soziologen:
Die sieben tödlichen Persönlichkeitsstörungen:
Früher nannte man die sieben Todsünden Lust, Völlerei, Habgier, Faulheit, Ärger/Wut, Neid, und Stolz. Durch die Unbenennung von Lust in "Sexsucht" und Völlerei in "Eßstörung" ist es nicht verwunderlich, dass Katholiken heutzutage wegen der Todsünden verwirrt sind.[sprich: Krankheit kann doch keine "Sünde" sein, oder???]
"Faulheit" ist auch zu einem Krankheitsbild geworden.
Durch die Erfindung solcher Krankheiten wie das chronische Müdigkeitssyndrom werden Menschen dazu eingeladen, ihrer Trägheit, Abgeschlagenheit oder ihrem Mattsein über eine medizinische Diagnose einen Sinn zu geben
...und es dann auch noch wagen, den Sozialsystemen unberechtigterweise auf der Tasche zu liegen.
LG
Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.
(Paul Watzlawik, Philosoph und Psychotherapeut, 1921-2007)

Benutzeravatar
Blacky
Administrator
Beiträge: 2580
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 20:41
Wohnort: Lippe
Hat sich bedankt: 1340 Mal
Danksagung erhalten: 807 Mal

Re: Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)

Ungelesener Beitrag von Blacky » Di 12. Nov 2013, 15:00

Das ist diskriminierend, beleidigend, unverschämt usw.

Da wird auf den Kranken rum getrampelt ohne Rücksicht auf Verluste.

Letzte Nacht bin ich mal wieder erst um 4 Uhr eingeschlafen, natürlich nur weil ich zu faul war die Augen zu schließen.

Ach ja, ich bin dann auch bis 11 Uhr zu faul gewesen die Augen zu öffnen.

Wenn das nicht so ernst wäre könnte ich mich Totlachen, axo, geht ja nicht, bin zu faul zum Lachen.... :Sturkopf: :Sturkopf:
MfG
Blacky

Erfolg steigt nur zu Kopf, wenn dort der erforderliche Hohlraum vorhanden ist.
(Manfred Hinrich)



Bild

maniacx
Beiträge: 39
Registriert: Fr 6. Sep 2013, 22:11
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)

Ungelesener Beitrag von maniacx » Di 12. Nov 2013, 22:14

Devil-Hawk hat geschrieben: Die Oberärztin hier im KH in der Schmerzambulanz meinte daraufhin zu mir, dass es in Indien Fakire gäbe, die legen sich auf 1000 Nägel
und haben auch keine Schmerzen. daran sollte ich mir ein Beispiel nehmen :schimpfen: :schimpfen: :schimpfen:

Das ich da nicht mehr hin gehe, versteht sich von selbst!
Haha, da muss man echt Lachen wenn man sowas liest. :groehl:
Wie ich meiner Psychiaterin gesagt habe dass ich starke Schmerzen habe war ihre Antwort:
"Bei der Geburt meines Kindes hatte ich auch starke Schmerzen".
Bei solchen Antworten möchte man am liebsten ausrasten. :schimpfen: :schimpfen:

Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 649
Registriert: So 17. Okt 2010, 12:04
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 336 Mal
Danksagung erhalten: 370 Mal

Re: Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)

Ungelesener Beitrag von aggi61 » Mi 13. Nov 2013, 06:19

"Bei der Geburt meines Kindes hatte ich auch starke Schmerzen".
Die Geburt ihres Kindes ... dauerte bestimmt auch JAHR und TAG :Suizid:

Diese Aussagen sind in etwa so qualifiziert wie die der Ärztin des ärztlichen Dienstes der AfA, die da meinte: "Ihre Schmerzen können UNMÖGLICH sooo groß sein. Ihre BILDER sehen ja gar nicht so schlimm aus!"
Jaaa, meine BILDER haben ja auch keine Schmerzen!
:umarm: Gabi

Geduld ist, nur langsam wahnsinnig zu werden!

Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem :)

Benutzeravatar
Blacky
Administrator
Beiträge: 2580
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 20:41
Wohnort: Lippe
Hat sich bedankt: 1340 Mal
Danksagung erhalten: 807 Mal

Re: Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)

Ungelesener Beitrag von Blacky » Mi 13. Nov 2013, 08:04

maniacx hat geschrieben:
Devil-Hawk hat geschrieben: Die Oberärztin hier im KH in der Schmerzambulanz meinte daraufhin zu mir, dass es in Indien Fakire gäbe, die legen sich auf 1000 Nägel
und haben auch keine Schmerzen. daran sollte ich mir ein Beispiel nehmen :schimpfen: :schimpfen: :schimpfen:

Das ich da nicht mehr hin gehe, versteht sich von selbst!
Haha, da muss man echt Lachen wenn man sowas liest. :groehl:
Wie ich meiner Psychiaterin gesagt habe dass ich starke Schmerzen habe war ihre Antwort:
"Bei der Geburt meines Kindes hatte ich auch starke Schmerzen".
Bei solchen Antworten möchte man am liebsten ausrasten. :schimpfen: :schimpfen:
Totschlag im Affekt könnte da greifen, Zeugen wären sehr hilfreich.... :Laber: :Laber: :Laber:
MfG
Blacky

Erfolg steigt nur zu Kopf, wenn dort der erforderliche Hohlraum vorhanden ist.
(Manfred Hinrich)



Bild

JanneXX
Beiträge: 24
Registriert: Do 25. Jul 2013, 08:04
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)

Ungelesener Beitrag von JanneXX » So 19. Jan 2014, 20:04

Hallo ihr schmerzgeplagte Leidensgenossen und -genossinen,

kennt ihr eigentlich euren 25(OH)Vitamin D3 Laborwert?
Ich kannte meinen bis vor kurzem auch nicht - bis mein pfiffiger Rheumatologe beim letzten Laborcheck diesen Wert anforderte und: BINGO!
Mein Wert liegt unter 11ng/ml, was folgendes bedeutet:
Werte unter 11 ng/ml bedeuten eine ernste Rachitisgefahr für Kleinkinder und Säuglinge sowie eine Osteomalaziegefahr für den Erwachsenen.
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Cholecalciferol

und:

"Osteomalzie ist eine schmerzhafte Knochenerweichung bei Erwachsenen, meist durch einen Vitamin-D- oder Calcium-Mangel ausgelöst. Leitsymptom ist ein generalisierter oder lokaler Knochenschmerz, der dumpf und anhaltend ist. Man vermutet eine Schmerzentstehung im Bereich der Knochenhaut (Periost), die gut innerviert ist. Durch Anschwellen der durch den Vitamin-D-Mangel nicht mineralisierten Gelatin-Matrix unter der Knochenhaut werde diese angehoben und hierdurch die Schmerzen ausgelöst."
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Osteomalazie

Soviel zu "eingebildeten" schweren Schmerzen ... und ein Termin beim Orthopäden steht an :pfeif: .

Da sich die in Deutschland herrschende Mangelversorgung mit 25(OH)Vitamin D3 hartnäckig nicht in den Arztpraxen herum spricht und/oder bagatellisiert wird, möchte ich euch eigene Recherchen dazu ans Herz legen. Oder esst ihr täglich 400g fetten Seefisch?
Eine weitere gute Seite (ein bissle bunt - aber sie hat´s in sich und ist sehr informativ): www.vitamindelta.de/kontakt/kritische-fragen.html

Ich selbst habe den Versuch "25(OH)Vitamin D3" begonnen und hoffe natürlich auf Linderung der Schmerzen - zudem ist´s bei meiner Medikamentenunverträglichkeit ´ne eher verträgliche Alternative.

Hoffe, die Info´s helfen wieder ein Schrittchen weiter!

LG
Janne

PS: Ganz wichtig: Falls nötig, bitte ganz starrsinnig auf den Wert 25(OH)Vitamin D3 bestehen, nix anderes!!!

VillaKunterbunt
Beiträge: 24
Registriert: Do 16. Jan 2014, 19:36
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)

Ungelesener Beitrag von VillaKunterbunt » So 19. Jan 2014, 20:14

Ja, ich kenne meinen Wert, weil ich mir auf eigene Kosten und Veranlassung einen Bluttest besorgt hab und ihn anschließend ins Labor geschickt habe.

Mein Wert ist mit 53 nmol auch noch zu niedrig. Nehme daher D3.
VG VillaKunterbunt

JanneXX
Beiträge: 24
Registriert: Do 25. Jul 2013, 08:04
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)

Ungelesener Beitrag von JanneXX » So 19. Jan 2014, 20:48

Auf der Vitamindelta-Seite ist auch links oben ein Umrechner.

Ich mußte nichts für die Feststellung dieses Wertes bezahlen - allerdings habe ich auch schon gegenteiliges im Netz gelesen. Auch, dass die Krankenkassen im Nachhinein die Kosten erstatten, falls das Testergebnis einen Mangel ausweist.

Wäre ja vielleicht einen Versuch wert? Soweit ich gelesen habe, liegen die Laborkosten bei +/- € 30 (je nach Labor).

Benutzeravatar
reallyangry
Beiträge: 534
Registriert: Fr 15. Jun 2012, 13:49
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 402 Mal

Re: Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)

Ungelesener Beitrag von reallyangry » Mo 20. Jan 2014, 06:55

Hallo IHR,
ich hatte damals einen Wert von unter 10...Diagnose: schwerer Vitamin D Mangel
In der Klinik habe ich 3 Wochen Vit D kostenlos erhalten, nach Aufenthalt war das eine Selbstleistung.
Die Folgebehandlung von Vit D Mangel bringt mehr Geld für die Ärzte als die Prävention. Daher keine Kassenleistung.
Bei festgestellter Osteoporose zahlt die Kasse übrigens auch für Vit D. Idiotisch, aber Deutschland.
LG
ReallyAngry
Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.
(Paul Watzlawik, Philosoph und Psychotherapeut, 1921-2007)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste